Skip to end of metadata
Go to start of metadata

4221 Biographie

  • 18.03.1900 geboren in Neuwerbass/Batschka/Jugowlawien
  • 1924 Beginn einer Tätigkeit im landwirtschaftlichen Genossenschaftswesen, später zeitweilig in der Presse („Deutsches Volksblatt", verschiedene Zeitschriften im Schwäbisch-Deutschen-Kulturbund), Präsidiumsmitglied des jugoslawischen Presseverbandes, Presbyter und weltlicher Vorsitzender der dt.-ev. Kirchengemeinde Neusatz, Mitglied der Senioratsversammlung und des Landeskirchentages
  • 1938 Wahl zum Abgeordneten in der Nationalversammlung Jugoslawiens in Belgrad
  • 1939 Ernennung zum Mitglied der Volksgruppenführung der jugoslawiendeutschen Minderheit und zum politischen Leiter und Verbindungsmann zur jugoslawischen Regierung 
  • 1941 Wahl zum weltlichen Landeskirchenpräsident, Organisation des Deutschtums im Schwäbisch-Deutschen Kulturbund, Leiter des Landesverbandes der dt. Akademiker
  • 1942 Mitglied im Abgeordnetenhaus in Budapest
  • 1942-1945 Berufung in das ungarische Parlament und Ernennung zum „Führer der nationalsozialistischen deutschen Abgeordneten im ungarischen Reichstag“ auf Anregung der NS-Regierung
  • 1944-1945 Betreuung der Flüchtlingstrecks
  • 1945 Gründung des Hilfskomitees für die ev. Landeskirche aus Jugoslawien, dessen langjähriger weltlicher Vorsitzender, Mitarbeit im OKA
  • 1950-1966 Vorsitzender des Konvent der zerstreuten evangelischen Ostkirchen
  • 1950-1965 Tätigkeit im Bundesministerium für Vertriebene  als Referent, Gründungsvorsitzender der Landsmannschaft der Deutschen aus Jugoslawien, Mitbegründer des Bundes der Vertriebenen
  • 1950 Mitglied des Ostdeutschen Kulturrats
  • 1949 Mitglied des Südostdeutschen Kulturwerks, bis 1974 dessen Vorsitzender, Beauftragter des Hilfskomitees der Ev. Kirche aus Jugoslawien für die Dokumentation „Ev. Kirche und Vertriebene" (siehe Rudolph, Evangelische Kirche und Vertriebene Bd.1, 1984

 Netzwerk

510 Ostkirchenausschuss (Kirchlicher Hilfsausschuss für die Ostvertriebenen) (MItglied)

510 Konvent der zerstreuten evangelischen Ostkirchen (Mitglied und Vorsitzender)

510 Bundesvertriebenenministerium (Mitarbeiter, Referent)

510 Bund der Vertriebenen (Mitglied, Mitbegründer)

510 Hilfskomitee für die ev. Landeskirche aus Jugoslawien (Gründungsmitglied)

510 Ostdeutscher Kulturrat (Mitglied)

510 Südostdeutsches Kulturwerk (Mitglied

Literatur

Eigene Publikationen

692 Hamm, Franz: Was wir nicht vergessen wollen. Unseren Helfern in Amerika. Sonderdruck, aus: Südostdeutsche Vierteljahresblätter. Hg. von Hans Diplich und Heinrich Zillich. Heft 1,13. Jg. München 1964.

692 Hamm, Franz: „Zwanzig Jahre Dienst am Neuaufbau". Sonderdruck aus „Der Donau-Schwabe" vom 13., 20., 27. März 1966. Hg. vom Hilfskomitee für die Evangelische Landeskirche aus Jugoslawien.

 

Veröffentlichungen über die Person

730 Rudolph, Hartmut: Evangelische Kirche und Vertriebene 1945-1972. Band I: Kirchen ohne Land. Die Aufnahme von Pfarrern und Gemeindegliedern aus dem Osten im westlichen Nachkriegsdeutschland: Nothilfe - Seelsorge - kirchliche Eingliederung, Göttingen 1984, S. 566f.

730 Braun, Hannelore/ Grünzinger, Gertraud (Bearb.): Personenlexikon zum deutschen Protestantismus 1919-1949 (AKIZ A12), Göttingen 2006, 97.