Skip to end of metadata
Go to start of metadata

4221 Biographie

  • 30.10.1898 geboren in Flöha
  • 1916 – 1917 Soldat im 1. Weltkrieg
  • 1919 – 1922 Studium der Rechtswissenschaften und Volkswirtschaft
  • 1923 Promotion zum Dr. jur.
  • 1926 Tätigkeit am Landgericht Chemnitz
  • 1928 ebendort Tätigkeit als Landgerichtsrat
  • 1934 – 1936 Mitglied des Landesbruderrates der Bekennenden Kirche in Sachsen
  • 1934 Mitglied im Bund Nationalsozialistischer Deutscher Juristen (BNSDJ) und im Reichsbund der Deutschen Beamten, aber Weigerung der NSDAP beizutreten
  • Teilnahme an den Bekenntnissynoden von Augsburg (1935) und Bad Oeynhausen (1936)
  • 1935 Präses der Bekenntnissynode der APU
  • 1937 Versetzung an das Vormundschaftsgericht Brandenburg
  • 1940 Anzeige gegen Reichsleiter Bouhler wegen Tötung Geisteskranker, Zwangsbeurlaubung vom Dienst
  • 1942 Versetzung in den Ruhestand
  • 1946 Konsistorialpräses in Magdeburg auf Initiative von Otto Dibelius
  • 1947 – 1964 Präses der Provinzialsynode
  • Präses der Evangelischen Kirche der DDR
  • 1949 – 1961 Mitglied im Rat der EKD
  • 1951 – 1957 Vorsitzender des Ostkirchenausschusses
  • 1949 – 1958 Vizepräsident des Dt. Evang. Kirchentages (Ost)
  • 1952 – 1970 Synodalpräses der EKU
  • 1957 Gründung von 'Für die Hungernden' (heute: Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt)
  • 1958 Gründung der "Aktion Sühnezeichen" mit Erich Müller-Gangloff
  • 1959 Gründung Weltfriedensdienst mit Erich Müller-Gangloff
  • 05.07.1986 gestorben in Bergisch Gladbach

Netzwerk

500 Müller-Gangloff, Erich (Freund)

500 Peter Kreyssig (Vater)

500 Scharf, Kurt (Freund)

500 Dibelius, Otto (Auf Initiative von Dibelius wurde Kreyssig Konsistorialpräses)

510 Aktion Sühnezeichen (Gründungsmitglied)

510 Bekennende Kirche (Mitglied)

510 Deutscher Evangelischer Kirchentag (Teilnahme)

510 EKD - Evangelische Kirche in Deutschland (Ratsmitglied)

510 EKU (Synodalpräses)

510 Evangelische Kirche der DDR (Präses)

510 Evangelische Michaelsbruderschaft (Mitglied)

510 Für die Hungernden (Gründungsmitglied)

510 Ostkirchenausschuss (Kirchlicher Hilfsausschuss für die Ostvertriebenen)

510 Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland (Mitglied)

Veröffentlichungen über die Person

730 Gruchmann, Lothar: Ein unbequemer Amtsrichter im Dritten Reich - Aus den Personalakten des Dr. Lothar Kreyßig, in: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte, 1984.

730 Kramer, Martin:  Kreyssig, Lothar Ernst Paul, in: Magdeburger Biographisches Lexikon. Scriptum Verlag, Magdeburg 2002

730 Braun, Hannelore/ Grünzinger, Gertraud (Bearb.): Personenlexikon zum deutschen Protestantismus 1919-1949 (AKIZ A12), Göttingen 2006, 145.

730 Lepp, Claudia: Tabu der Einheit, Göttingen 2005, 1004.

Internetressourcen

730 Eintrag "Kreyssig, Lothar", in: Munzinger Online/Personen - Internationales Biographisches Archiv (zuletzt aufgerufen am 06.06.2019, Zugriff nur mit Abonnement möglich).

730 Eintrag "Kreysig, Lothar", in: Widerstand!? Evangelische Christen und Christinnen im Nationalsozialismus (zuletzt aufgerufen am 06.06.2019).

  • No labels