Skip to end of metadata
Go to start of metadata

4221 Biographie

  • 19.04.1927 geboren in München als Sohn der jüdischen Ärztin Käthe Lange-Silbersohn und des Psychiaters Johannes Lange
  • 1930 Berufung des Vaters auf den Psychiatrischen Lehrstuhl der Universität Breslau
  • 1934 Scheidung der Eltern, Rückkehr der Mutter mit den beiden Kindern Ursula (1922 – 2003) und Ernst nach München
  • 1937 Tod der Mutter durch Suizid, Aufnahme von Ursula und Ernst im Landschulheim Schondorf
  • 1938 Tod des Vaters
  • 1943 erzwungener Schulabbruch
  • 1943 – 1945 Optikerlehre in Berlin und Praktikum im Labor des Kaiser-Wilhelm-Instituts Berlin-Buch
  • 1945 – 1946 Sonderkurs zur Erlangung der Reife für rassisch Verfolgte, Abitur
  • 1946 Einritt in die Falken, die Jugendorganisation der SPD
  • 1946 – 1950 Theologiestudium an der Universität Berlin und der Universität Göttingen
  • 1947 Heirat mit Beate Heilmann in Berlin
  • 1947 – 1948 Aufenthalt in der Heimvolkshochschule Sigtuna (Schweden) über das Wintersemester
  • 1950 Erstes Theologisches Examen in Berlin
  • 1950 – 1952 Vikaritat im Berliner Landesjugendpfarramt und der Epiphaniengemeinde Neu Westend
  • 1953 Zweites Theologisches Examen und Ordination
  • 1953 Antritt als Hilfsprediger im Kreisjugendpfarramt Spandau und in St. Nikolai Spandau
  • 1954 Antritt einer Lektoratsstelle im Burkhardthaus-Verlag in Gelnhausen (damals unter der Leitung von Jörg Zink) sowie einer Dozentur am dortigen Seminar für Gemeindehelferinnen.
  • 1960 Gründung der "Ladenkirche" am Brunsbütteler Damm in Berlin-Spandau gemeinsam mit Alfred Butenuth
  • 1960 Teilnahme an der ÖRK-Jugendkonferenz in Lausanne
  • 1963 Antritt einer Professur für Praktische Theologie an der Kirchlichen Hochschule Berlin, parallel Weiterarbeit in der Ladenkirche und Tätigkeit als Studentenpfarrer
  • 1965 Aufgabe der Professur aus gesundheitlichen Gründen
  • 1967 Initiative zu der Reihe 'Predigtstudien' zusammen mit Dietrich Rössler und Peter Krusche
  • 1968 – 1970 Referent für Laien-, Jugend-, und Frauenarbeit und beigeordneter Generalsekretär beim Ökumenischen Rat der Kirchen in Genf. In dieser Zeit gewann er den brasilianischen Pädagogen Paulo Freire für das Bildungsbüro des Ökumenischen Rates der Kirchen.
  • 1968 Stabsmitglied bei der Weltkirchenkonferenz (Uppsala 1968)
  • 1970 zunehmende Depressionen zwingen Lange zur Aufgabe seiner Tätigkeiten beim Ökumenischen Rat der Kirchen
  • 1970 Übersiedlung nach Weiterstadt (Hessen)
  • 1971 Teilnahme an der ÖRK-Tagung von "Glauben und Kirchenverfassung" in Löwen
  • 1972 Wählterinitiative für die Fortführung der sozial-liberalen Koalition
  • 1972 Verleihung der Ehrendoktorwürde durch die Universität Tübingen

Netzwerk

500 Freire, Paulo (Mentor beim Ökumenischen Rat der Kirchen)

500 Gollwitzer, Helmut (Gemeinsamer Auftritt bei der Gesamtdeutschen Aktion in der Frankfurter Paulskirche)

500 Heinemann, Gustav (Gemeinsamer Auftritt bei der Gesamtdeutschen Aktion in der Frankfurter Paulskirche)

500 Krusche, Peter (Mitinitiator der Predigtstudien)

500 Rössler, Dietrich (Mitinitiator der Predigtstudien)

500 Schloz, Rüdiger (Freund, Kollege und Nachfolger in der Studien- und Planungsgruppe der EKD, veröffentlichte die fünfbändige "Edition Lange")

500 Schultz, Hans Jürgen (Freundschaft, Lange taufte die Tochter von Schultz)

500 Simpfendörfer, Werner (Freundschaft, Simpfendörfer verfasste eine Biographie. Zur Biographie und deren Wissenschaftlichkeit vgl. Altenburg, Kirche, 30 – 34.)

500 Zink, Jörg (BurckhardthausOrbishöher Kreis)

510 EKD - Evangelische Kirche in Deutschland (Mitglied der Planungsgruppe)

510 Kirchliche Hochschule Berlin (Professor)

510 Ökumenischer Rat der Kirchen (Referent für Laien-, Jugend-, und Frauenarbeit, beigeordneter Generalsekretär)

510 Orbishöher Kreis (Gründer)

510 Predigtstudien (Mitinitiator)

510 Universität Berlin (Student)

510 Universität Göttingen (Student)

510 Universität Tübingen (Ehrendoktor)

510 Weltkirchenkonferenz (Evanston 1954) (Delegierter)

Literatur in Auswahl

Eigene Publikationen

692 Lange, Ernst: Rede, in: Rettet Einheit, Freiheit, Frieden! Gegen Kommunismus und Nationalismus, Frankfurt 1955, 9 – 10.

692 Lange, Ernst: Kirche für die Welt. Aufsätze zur Theorie kirchlichen Handelns, Herausgegeben und eingeleitet von Rüdiger Schloz in Zusammenarbeit mit Alfred Butenuth, München / Gelnhausen 1981.

Archivbestände

670 Ausgewählte Briefe wurden veröffentlicht in: Bröking-Bortfeld, Martin/ Gößinger, Christian/ Ramm, Markus: Ernst Lange. Briefe 1942-1974, Berlin 2011.

Veröffentlichungen über die Person

730 Simpfendörfer, Werner: Ernst Lange. Versuch eines Porträts. Berlin 21997.

730 Hermelink, Jan: Lange, Ernst (1927-1974), in: TRE 20 (1990), 436 – 439.

730 Wesseling, Klaus-Gunther: Lange, Ernst, in: BBKL IV(1992), Sp. 1085 – 1092.

730 Altenburg, Gerhard: Kirche – Institution im Übergang. Eine Spurensuche nach dem Kirchenverständnis Ernst Langes, Berlin 2013.




  • No labels