Child pages
  • Liefmann-Keil, Elisabeth
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

4221 Biographie

  • 04.06.1908 geboren in Halle (Saale)
  • 1930 – 1933 Studium der Nationalökonomie an der Universität Freiburg
  • 1936 Promotion als Nationalökonomin mit der Arbeit Organisierte Konkurrenz-Preisbildung
  • 1942 – 1944 inoffizielle Kurse an der Universität Freiburg
  • 1946 Habilitation mit der Arbeit Die Wohnungswirtschaft in der Volkswirtschaft und Erhalt der Venia Legendi
  • 1949 Ernennung zur außerplanmäßigen Professorin in Freiburg
  • 1956 – 1975 (em.) Professorin an der Universität Saarbrücken
  • 1961 – 1975 Leitung des Instituts für Sozial- und Wirtschaftspolitik in Saarbrücken
  • 16.08.1975 gestorben in Saarbrücken

Netzwerk

500 Albrecht, Gerhard (Briefwechsel, "Rothenburger Tagung" 1947)

500 Dietze, Constantin von (Mithilfe zur Lehrtätigkeit "unter der Hand" 1942 – 1944)

500 Eucken, Walter (Zweitgutachter der Doktorarbeit)

500 Lampe, Adolf (Doktorandin)

510 Institut für Sozial- und Wirtschaftspolitik Saarbrücken (Leitung 1961 – 1975)

510 Universität Freiburg (Studium, inoffizielle Lehrveranstaltungen, außerplanmäßige Professorin)

510 Universität Saarbrücken (Professorin 1956 – 1975)

Literatur in Auswahl

Veröffentlichungen über die Person

730 Goldschmidt, Nils/ Gräfin v. Klinckowstroem, Wendula: Elisabeth Liefmann-Keil: Eine frühe Ordoliberale in dunkler Zeit, Freiburg 2004. (zuletzt aufgerufen am 02.05.2019).

100 Name: Elisabeth Gertrud Liefmann-Keil

550 Profession: Professorin für Nationalökonomie

006 GND-Link:






  • No labels