Skip to end of metadata
Go to start of metadata

4221 Biographie

  • 22.05.1885 geboren in Breslau
  • 1914 Tätigkeit im Reichspatentamt Berlin
  • 1916 Bürgermeister
  • 1919 Landrat in Rybrik/Oberschlesien, später Abstimmungskommissar
  • 1922 – 1927 Mitglied der Gemischten Kommission für Kattowitz in Obeschlesien
  • 1927 – 1929 Oberbürgermeister in Hindenburg
  • 1929 – 1933 Oberpräsident in Oberschlesien, dann Rechtsanwalt in Breslau
  • 19.05.1933 Entlassung wegen Differenzen mit dem damaligen preußischen Ministerpräsidenten Hermann Göring
  • 1933 – 1944 Tätigkeit als Rechtsanwalt in Breslau 
  • 1944 Verhaftung und Überstellung ins Konzentrationslager Ravensbrück wegen des Verdachts auf Beteiligung am Attentat auf Hitler am 20.07.1944
  • 1945 Mitbegründer der CDU Berlin
  • 1945 – 1946 Dritter Vizepräsident des Landes Thüringen
  • 1947 Amtsgerichtsrat in Königstein
  • 1948 Vizepräsident des Dt. Obergerichts Köln, dann Präsident des Hauptamtes für Soforthilfe Bad Homburg
  • 1949 – 1953 Bundesminister für Vertriebene auf Vorschlag von Eugen Gerstenmaier
  • 26.01.1960 gestorben in Freiburg/Breisgau

Netzwerk

500 Gerstenmaier, Eugen (über Kreisauer KreisChristlich Demokratische Union Deutschlands (CDU))

500 Nahm, Paul Peter (Staatssekretär im Bundesvertriebenenministerium)

500 Schreiber, Ottomar (Staatssekretär im Bundesvertriebenenministerium)

510 Caritas-Verband (Vizepräsident)

510 Bundesvertriebenenministerium (Minister)

510 Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU) (Mitglied)

510 Evangelische Akademie Hermannsburg (Vortragstätigkeit und Teilnahme an Tagungen)

510 Evangelische Akademie Loccum (Vortragstätigkeit

510 Forschungsstelle für Pädagogik, Ostkirchenfragen und Vertriebenenfragen (Vortragstätigkeit)

510 Katholischer Flüchtlingsrat (Präsident)

510 Kreisauer Kreis (Mitglied)

510 Landsmannschaft der Oberschlesier (Präsident der Bundesversammlung)

510 Zentrums-Partei (Mitglied)

Archivbestände

670 Bundesarchiv Koblenz Bestand B 150 (Bundesvertriebenenministerium)

Veröffentlichungen über die Person

730 Ellmann, Michaela: Hans Lukaschek im Kreisauer Kreis. Verfassungsrechtliche und verfassungspolitische Beiträge zu den Plänen des Kreisauer Kreises für einen Neuaufbau Deutschlands, München 2000.

730 Hartmut Rudolph: Evangelische Kirche und Vertriebene 1945-1972. Band I: Kirchen ohne Land. Die Aufnahme von Pfarrern und Gemeindegliedern aus dem Osten im westlichen Nachkriegsdeutschland: Nothilfe - Seelsorge - kirchliche Eingliederung, Göttingen 1984, 581.

Internetressourcen

730 Eintrag "Lukaschek, Hans", in: Munzinger Online/Personen - Internationales Biographisches Archiv (zuletzt aufgerufen am 02.04.2019, Zugriff nur mit Abonnement möglich).

100 Name: Hans Lukaschek

550 Profession: Jurist, Politiker

006 GND-Link: http://d-nb.info/gnd/122093038