Skip to end of metadata
Go to start of metadata

4221 Biographie

  • 17.08.1891 geboren in Hildburghausen 
  • 1911 – 1914 Theologiestudium in Leipzig, HeidelbergBerlin und Jena
  • 1914 Ordination in Hildburghausen
  • 1914 – 1916 Vikariat in Graba bei Saalfeld
  • 1916 Pfarrer in Wallendorf
  • 1917 – 1918 Diakon in Saalfeld
  • 1918 Heirat mit Ella, geb. Heim
  • 1922 Pfarrer in Saalfeld
  • 1926 Teilnahme an der Weltkonferenz Evangelischer Jungmännerbünde in Helsinki als Vorstandsmitglied des Thüringer Jungmännervereins und als Landesposaunenwart
  • 1929 Pfarrer in Eisenach
  • 1936 Mitglied der Lutherischen Bekenntnisgemeinschaft in Thüringen
  • 1943 Vorsitzender der Lutherischen Bekenntnisgemeinschaft in Thüringen
  • 1945 Vorsitzender des Landeskirchenrats mit der Dienstbezeichnung Landesoberpfarrer (lt. Kirchenverfassung von 1924) der Thüringer Evangelisch-Lutherischen Kirche
  • 1945 – 1970 Landesbischof der Thüringer Evangelisch-Lutherischen Kirche
  • 1945 Verhandlungen mit dem Chef der sowjetischen Militäradministration Thüringen über die Berücksichtigung der Kirche beim Wiederaufbau nach dem Abzug der amerikanischen Besatzungstruppen
  • 1949 Verhandlungen mit dem Ministerpräsidenten des Landes Thüringen - Werner Eggerath, der spätere Staatssekretär für Kirchenfragen - über die Berücksichtigung der Kirche beim Wiederaufbau.
  • 1946 Einsatz für erfolgreiches Wiedererscheinen des Sonntagsblattes für Thüringen „Glaube und Heimat“
  • 1958 Unterzeichnung eines Kommuniqués in Grotewohl, das im Namen der Kirche den Aufbau des Sozialismus marxistisch-leninistischer Prägung in der DDR zu respektieren versprach und den  von der Kirche gegen die Regierung erhobenen Vorwurf des Verfassungsbruchs zurücknahm
  • 1955 – 1961 Mitglied im Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland. Er führte im Auftrag der EKD-Synode die Verhandlungen mit der Regierung der DDR, als der Beauftragte des Rates der EKD, Propst Heinrich Gruber, nicht mehr empfangen wurde.
  • 1947 Verleihung der Ehrendoktorwürde in Jena, in Bratislava (1962) und in Warschau (1974)
  • 1959 Verleihung des Wladimirordens der Russisch-Orthodoxen Kirche
  • 1961 Verleihung des Vaterländischen Verdienstordens (der DDR) in Gold
  • 1964 Gespräch mit Walter Ulbricht auf der Wartburg
  • 1970 Übergabe des Bischofsamtes an seinen bisherigen Stellvertreter Ingo Braecklein
  • 04.08.1977 gestorben in Eisenach


Netzwerk

500 Braecklein, Ingo (Vorgänger im Bischofsamt)

500 Eggerath, Werner (Verhandlungen über die Berücksichtigung der Kirche beim Wiederaufbau)

500 Grüber, Heinrich (Stellvertretender Gesprächspartner in den Verhandlungen mit der Regierung der DDR)

500 Ulbricht, Walter (Gesprächspartner)

510 Landeskirchenrat der Thüringer Evangelisch-Lutherischen Kirche (Vorsitzender)

510 Lutherische Bekenntnisgemeinschaft in Thüringen (Mitglied und Vorsitzender)

510 Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland (Mitglied)

510 Thüringer Evangelisch-Lutherische Kirchen (Landesbischof)

510 Thüringer Jungmännerverein (Vorstandsmitglied)

510 Universität Berlin (Studium)

510 Universität Heidelberg (Studium)

510 Universität Jena (Studium)

510 Universität Leipzig (Studium)

Literatur in Auswahl

Eigene Publikationen

692 Mitzenheim, Moritz: Saalfelder Lutherbüchlein, Saalfeld 1930.

692 Mitzenheim, Moritz: Gottes gute Gaben, Jena (1953) / Berlin 61969.

692 Mitzenheim, Moritz: 50 Jahre im Dienste der Kirche, Berlin 1964.

692 Mitzenheim, Moritz: Politische Diakonie, Berlin (1964) 21967.

692 Mitzenheim, Moritz: Gottes wundersames Wirken, Berlin (1965) 31968.

692 Mitzenheim, Moritz: Rede von Herrn Landesbischof D. Dr. Mitzenheim auf der Veranstaltung der Nationalen Front des demokratischen Deutschland und des Staatssekretärs für Kirchenfragen auf der Wartburg am 19. August 1969, Berlin 1969.

692 Mitzenheim, Moritz: Unser Martin Luther, Berlin 1970.

692 Mitzenheim, Moritz: Aus christlicher Verantwortung, Berlin 1971.

692 Mitzenheim, Moritz: Ein Lebensraum für die Kirche, Lund 1991.

Veröffentlichungen über die Person

730 Braun, Hannelore/ Grünzinger, Gertraud (Hrsg.): Personenlexikon zum deutschen Protestantismus 1919-1949 (AKIZ A12), Göttingen 2006, 175f.

730 Hermle, Siegfried/ Oelke, Harry (Hrsg.): Die Protokolle des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (AKIZ A16 7), Göttingen 2009, 780.

730 Hintzenstern, Herbert von: Moritz Mitzenheim. Landesbischof der Ev.-Luth. Kirche in Thüringen, in: Bachmann, Jürgen (Hrsg.): Zum Dienst berufen. Lebensbilder leitender Männer der Evangelischen Kirche in Deutschland (Zeitnahes Christentum 29), Osnabrück 1963, 153-157.

730 Lepp, Claudia: Art. Mitzenheim, in: RGG4 Bd. 5, Tübingen 2002, 1362.

730 Seidel, Jürgen: Art. Mitzenheim, Moritz, in: BBKL V (1993), 488 – 490.

Internetressourcen

Hintzenstern, Herbert von: Art. Mitzenheim, Moritz, in: Neue Deutsche Biographie 17 (1994), 592 (zuletzt aufgerufen am 13.03.2019).

Art. Moritz Mitzenheim, in: Munzinger Online/Personen - Internationales Biographisches Archiv (zuletzt aufgerufen am 13.03.2019).

100 Name: Moritz Mitzenheim

550 Profession: Evangelisch-Lutherischer Theologe; Pfarrer; Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche Thüringen

006 GND-Link: http://d-nb.info/gnd/11873427X

Eingehende Verknüpfungen






  • No labels