Skip to end of metadata
Go to start of metadata


4221 Biographie

  • 02.09.1924 geboren in Frankfurt am Main
  • 1946 Studium der Geschichte, Philosophie und Soziologie sowie Studium des Staatsrechts an der Universität Göttingen
  • 1946 – 2005 Mitglied der Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)
  • 1953 Promotion aufgrund einer Arbeit über "Die soziale Funktion des staatsrechtlichen Positivismus"
  • Habilitation zum Thema "Betriebsräte in der Novemberrevolution"
  • 1954 – 1967 Mitglied der Marxismus-Kommission
  • 1955 – 1959 Mitglied des Niedersächsischen Landtages
  • 1962 – 1963 Privatdozent an der Universität Göttingen
  • 1963 – 1982 ordentlicher Professor für Politikwissenschaft an der damaligen Technischen Hochschule Hannover
  • 1967 – 1982 Mitglied des Niedersächsischen Landtages
  • 1970 – 1974 Kultusminister von Niedersachsen im ersten Kabinett von Alfred Kubel
  • 1973 – 1975 Leitung der Programm-Kommission der SPD
  • 1998 Ehrendoktor der Universität Oldenburg
  • 16.03.2008 gestorben in Hannover

 Netzwerk

500 Gerlach, Erich (akademischer Schüler)

510 Marxismus-Kommission (Mitglied)

510 Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) (Mitglied)

510 Universität Göttingen (Studium und Lehre)

Literatur in Auswahl

Eigene Publikationen in Auswahl

692 Oertzen, Peter von; Bell, Günter: Aktualität marxistischen Denkens. Sonderheft zur Dokumentation eines Kongresses zum 100. Todestag von Friedrich Engels, Dortmund 1996.

692 Oertzen, Peter von: Das Marxsche Gedankengut zwischen historisch Vergänglichem, Irrtum und aktuellem Anspruch, Berlin 1994.

Internetressourcen

http://de.wikipedia.org/wiki/Peter_von_Oertzen

http://www.stern.de/lifestyle/leute/was-macht-eigentlich-peter-von-oertzen-541073.html

http://www.spd-region-hannover.de/content/392983.php

100 Name: Peter von Oertzen

006 GND-Link: http://d-nb.info/gnd/118892029


 

 

Eingehende Verknüpfungen

  • No labels