Child pages
  • Scharfenberg, Joachim
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

4221 Biographie

  • 10.05.1927 Geburt in Erfurt
  • Studium der Medizin und Evangelischen Theologie in Jena, Halle, Tübingen und Kiel
  • 1953 – 1954 Erster deutscher Teilnehmer an einem Lehrgang zu Clinical Pastoral Education in Cambridge/Massachusetts, USA
  • Psychoanalytische Ausbildung am Karl-Abraham-Institut in Berlin
  • 1953 Promotion zum Dr. theol.
  • 1953 – 1963 Gemeindepfarrer, Krankenhausseelsorger und Leiter der Evangelischen Beratungsstellen in Berlin/West, Tätigkeit in der pastoralen Aus- und Weiterbildung der Evangelischen Kirche in Berlin-Brandenburg
  • 1956 – 1995 Schriftleiter der Zeitschrift "Wege zum Menschen", später Mitherausgeber und Mitglied des Redaktionskreises
  • ab 1960 wichtiger Repräsentant der deutschen Seelsorgebewegung
  • 1964 – 1971 Leiter der Evangelischen Eheberatungsstelle in Stuttgart
  • 1968 – 1971 Lehre der Praktischen Theologie an der Universität Tübingen
  • 1968 Habilitation im Fach Praktische Theologie an der Universität Tübingen
  • 1968 Beginn der Lehrtätigkeit als Privatdozent für Praktische Theologie in Tübingen
  • 1971 – 1992 Professor für Praktische Theologie an der Universität Kiel, Universitätsprediger in Kiel und Arbeit als Psychoanalytiker in eigener Praxis
  • 1972 Mitbegründer der Deutschen Gesellschaft für Pastoralpsychologie (DGfP)
  • 1972 Erstveröffentlichung von "Seelsorge als Gespräch"
  • 1978 Herzinfarkt mit mehrwöchigem Klinikaufenthalt, den er selbst als Zäsur in seinem Leben bezeichnet
  • 1985 Erscheinen der seelsorgerlich-psychotherapeutischen Monografie "Einführung in die Pastoralpsychologie"
  • 11.03.1996 Tod in Neu-Königsförde

 Netzwerk

500 Haendler, Otto (Kollege im Bereich der pastoralpsychologischen Arbeit)

500 Hertzsch, Erich (Schüler)

500 Jetter, Werner (universitäre Zusammenarbeit)

500 Keil, Siegfried (Zusammenarbeit in der EKFuL)

500 Klessmann, Michael (Kollege im Bereich der seelsorglichen Arbeit; Konktakt über die Zeitschrift "Wege zum Menschen")

500 Lindemann, Friedrich-Wilhelm (Zusammenarbeit über das Evangelische Zentralinstitut für Familienberatung)

500 Rendtorff, Heinrich (Doktorand)

500 Rössler, Dietrich (universitäre Zusammenarbeit)

500 Spiegel, Yorick (Kollege im Bereich der psychologischen Arbeit)

510 Deutsche Gesellschaft für Pastoralpsychologie (DGfP) (Mitbegründer)

510  Deutsche Psychoanalytische Vereinigung (DVP) (Mitglied)

510 Evangelisches Zentralinstitut für Familienberatung (Mitarbeit)

510 Evangelische Konferenz für Familien- und Lebensberatung (EKFuL) (Mitglied in Vorständen und Ausschüssen)

510 Internationale Psychoanalytische Vereinigung (IPV) (Mitglied)

510 Universität Kiel (Student, Professor)

510 Universität Tübingen (Student, Habilitant, Lehrender, Privatdozent)

510 Wege zum Menschen (Schriftleiter, Mitherausgeber)

Literatur in Auswahl

Eigene Publikationen

692 Scharfenberg, Joachim: Johann Christoph Blumhardt und die kirchliche Seelsorge heute, Göttingen 1959.

692 Scharfenberg, Joachim: Reife und Sexualität, Gelnhausen 1967.

692 Scharfenberg, Joachim: Die Zukunft der Familie und die Kirche, Wuppertal-Barmen 1970.

692 Scharfenberg, Joachim: Religion zwischen Wahn und Wirklichkeit. Gesammelte Beiträge zur Korrelation von Theologie und Psychoanalyse, Hamburg 1972.

692 Scharfenberg, Joachim; Winter, Klaus (Hrsg.): Otto Haendler. Tiefenpsychologie, Theologie und Seelsorge. Ausgewählte Aufsätze, Göttingen 1971.

692 Scharfenberg, Joachim u.a. (Hrsg.): Religion, Selbstbewusstsein, Identität. Psychologische, theologische und philosophische Analysen und Interpretationen, München 1974.

692 Scharfenberg, Joachim: Sigmund Freud und seine Religionskritik als Herausforderung für den christlichen Glauben, Göttingen 41976.

692 Nase, Eckart; Scharfenberg, Joachim (Hrsg.): Psychoanalyse und Religion, Darmstadt 1977.

692 Scharfenberg, Joachim (Hrsg.): Freiheit und Methode. Wege christlicher Einzelseelsorge, Göttingen 1979.

692 Scharfenberg, Joachim (Hrsg.): Glaube und Gruppe. Probleme der Gruppendynamik in einem religiösen Kontext, Göttingen 1980.

692 Scharfenberg, Joachim: Pastoral Care as dialogue, Philadelphia 1987.

692 Scharfenberg, Joachim: Seelsorge als Gespräch, Göttingen 51991.

692 Scharfenberg, Joachim: Christliche Identität, Freiburg im Breisgau 1980.

692 Scharfenberg, Joachim: Einführung in die Pastoralpsychologie, Göttingen 21994.

Archivbestände

670 Evangelisches Zentralarchiv Berlin, Personalakten ELAB15/6549 und ELAB15/6550; EZA 2/11747, EZA 2/11701

670 Archiv der EKFuL, Lehrter Str. 68, 10557 Berlin

Veröffentlichungen über die Person

730 Ko, Yousic: Übertragung und Gegenübertragung bei Joachim Scharfenberg. Zur Rezeption einer Psychoanalysekonzeption in der Seelsorgetheorie des 20. Jahrhunderts, Hamburg 2012.

730 Nase, Eckhart: Anfänge. Eine biographische Annäherung an Joachim Scharfenberg und Oskar Pfister, in: Wege zum Menschen 60 (2008), 2 – 19.

730 Raschzok, Klaus: Joachim Scharfenberg (1927 – 1996). Begründer der deutschen Pastoralpsychologie, in: Raschzok, Klaus/ Röhlin, Karl-Heinz (Hrsg.): Kleine Geschichte der Seelsorge im 20. Jahrhundert. Biografische Essays, Leipzig 2018.

730 Wahl, Heribert: Narzissmus - Identität - Religion. Nachgedanken in der Spur Joachim Scharfenbergs, in: Wege zum Menschen 60 (2008), 41 – 50.

730 Steinmeier, Anne M. (Hrsg.): Die Erfindung der Pastoralpsychologie. Zum Gedenken an Joachim Scharfenberg, Wege zum Menschen 60 (2008).

100 Name: Joachim Scharfenberg

550 Profession: Praktischer Theologe, Professor für Praktische Theologie, Universitätsprediger, Pfarrer, Eheberater, Psychoanalytiker und Pastoralpsychologe

006 GND-Link: http://d-nb.info/gnd/119347075





  • No labels