Skip to end of metadata
Go to start of metadata

4221 Biographie 

  • 14.01.1875 geboren in Kaysersberg im Oberelsaß
  • 1893 – 1898 Studium der Theologie und Philosophie an der Universität Straßburg, Erstes Theologisches Examen 1898
  • 1894 – 1895 Wehrdienst in Straßburg
  • 1898 – 1899 Studienaufenthalt in Paris (Studium der Orgel) und Berlin (Theologische Studien u.a. bei Adolf Harnack)
  • 1899 Promotion zum Dr. phil. mit einer Dissertation über "Die Religionsphilosophie Kants von der Kritik der reinen Vernunft bis zur Religion innerhalb der Grenzen der bloßen Vernunft in Straßburg"
  • 1900 Zweite theologische Prüfung und Lizentiat (Dr. theol.) mit der Schrift "Kritische Darstellung unterschiedlicher neuerer historischer Abendmahlsauffassungen" (Erstauflage 1906), die zweite Fassung trägt den Titel "Geschichte der Leben-Jesu-Forschung" (Tübingen 1913), ab November Vikar an St. Nicolai in Straßburg
  • 1902 Habilitation in Evangelischer Theologie mit der Schrift "Das Messianitäts- und Leidensgeheimnis"
  • 1903 – 1906 Direktor des Theologischen Thomasstifts zu Straßburg
  • 1905 – 1913 Studium der Medizin in Straßburg, 1912 Approbation als Arzt, 12.1912 Promotion zum Doktor der Medizin mit der Arbeit "Die psychiatrische Beurteilung Jesu: Darstellung und Kritik"
  • 18.06.1912 Heirat mit Helene Bresslau
  • 1912 Verleihung des Professorentitels für Theologie
  • 1912 – 1913 tropenmedizinische Zusatzausbildung in Paris
  • 1913 – 1917 erster Aufenthalt in in Lambarene; Aufbau von Tropeninstitut, Spital und Spitalsdorf Lambarene
  • 1917 Ausweisung nach Frankreich und Internierung in Garaison (Pyrenäen) und St. Rémi (Provence), 07.1918 Entlassung aus der Gefangenschaft aufgrund einer Krankheit und Rückkehr nach Straßburg
  • 1918 – 1921 Assistent an der Klinik für Haut- und Geschlechtskrankheiten, Hilfsprediger in St. Nicolai
  • 1920 mit dem Versailler Vertrag wird Schweitzer französischer Staatsbürger
  • 1920 – 1923 Konzert- und Vortragsreisen in Schweden und ganz Europa
  • 1924 Zweite Ausreise nach Lambarene 
  • 1924 – 1927 Wiederaufbau des Spitals mittels der auf den Reisen erwirtschafteten Geldern
  • 1925 – 1928 Veröffentlichung der populären Berichte "Mitteilungen aus Lambarene" zur Finanzierung des Spitals
  • 1928 Auszeichnung mit dem Goethepreis der Stadt Frankfurt am Main; Ehrendoktorwürde der Universität Prag (Philosophie)
  • 1927 – 1929 Konzert- und Vortragsreisen durch Europa
  • 1929 Ehrenmitglied der Preußischen Akademie der Wissenschaften auf Vorschlag von Adolf von Harnack
  • 1929 – 1931 dritter Aufenthalt in Lambarene
  • 1932 Ehrendoktorwürde der Universitäten St. Andrews (Rechtswissenschaften), Oxford (Theologie) und Edinburgh (Theologie und Musik)
  • 04.1933 – 01.1934 vierter Aufenthalt in Lambarene
  • 02.1935 – 08.1935 fünfter Aufenthalt in Lambarene
  • 02.1937 – 01.1939 sechster Aufenthalt in Lambarene
  • Mitte 1939 – 10.1948 siebter und längster Aufenthalt in Lambarene
  • 1949 erste und einzige Reise in die USA, Festvortrag in Aspen, Colorado, anlässlich des zweihundertsten Geburtstag von Goethe. Verleihung der Ehrendoktorwürde der Universität Chicago (Rechtswissenschaften)
  • 11.1949 – 05.1951 achter Aufenthalt in Lambarene
  • 12.1951 – 07.1952 neunter Aufenthalt in Lambarene
  • 1951 Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels 
  • 1952 Verleihung der Prinz-Karl-Medaille durch den König von Schweden; Verleihung der Paracelsusmedaille für seine Lebensleistung als Arzt; Ehrendoktorwürde der der Universität Marburg (Theologie); Aufnahme in die Académie des Sciences Morales et Politiques in Paris
  • 12.1952 – 05.1954 zehnter Aufenthalt in Lambarene
  • 10.1953 Verleihung Friedenspreises (für 1952 zugesprochen) in absentia, persönliche Entgegennahme 1954 mit der Rede "Das Problem des Friedens in der heutigen Welt"
  • 12.1954 – 07.1955 elfter Aufenthalt in Lambarene
  • 1955 Aufnahme in die Friedensklasse des Ordens Pour le Mérite, American Academy of Art and Sciences; Erhalt der Ehrendoktorwürde (Rechtswissenschaften) von Cambridge und Kapstadt; Verleihung des Order of the Merit durch die englische Königin Elizabeth II.
  • 12.1955 – 07.1957 zwölfter Aufenthalt in Lambarene 
  • 04.1957 "Appell an die Menschheit" über Radio Oslo
  • 12.1957 dreizehnte Ausreise nach Afrika 
  • 1958 Unterzeichnung einer Petition gegen Atomversuche von 9235 Wissenschaftlern an die Vereinten Nationen
  • 04.1958 drei Vorträge zur Gefährlichkeit der Atomversuche (über Radio Oslo gesendet)
  • 1959 letzter Europabesuch; Ende des Jahres vierzehnte Ausreise nach Lambarene; Ehrendoktorwürde für Theologie der Universität Tübingen
  • 1960 Ehrendoktorwürde für Humanmedizin der Universität Berlin
  • 1961 Ehrendoktorwürde für Ingenieurwissenschaften/Bauwesen (Dr. Ing.) der Technischen Universität Carola-Wilhelmina zu Braunschweig
  • 04.09.1965 gestorben in Lambarene

 

 Netzwerk

500 Barth, Karl (Korrespondenzpartner)

500 Buber, Martin (Korrespondenzpartner)

500 Bultmann, Rudolf (Korrespondenzpartner)

500 Buri, Fritz (theologischer Lehrer)

500 Einstein, Albert (Freund und Korrespondenzpartner)

500 Hahn, Otto (Nobelpreisträger-Kollege, Gesprächspartner; vierte Tagung der Nobelpreisträger, Lindau am Bodensee,1954)

500 Hammarskjöld, Dag (Bekannter)

500 Harnack, Adolf von (akademischer Schüler, Korrespondenzpartner)

500 Heisenberg, Werner (Nobelpreisträger-Kollege, Gesprächspartner; vierte Tagung der Nobelpreisträger, Lindau am Bodensee, 1954)

500 Heuss, Theodor (Freund und Korrespondenzpartner)

500 Jaeger, Werner (Korrespondenzpartner)

500 Jaspers, Karl (Korrespondenzpartner)

500 Kennedy, John F. (Korrespondenzpartner)

500 Niemöller, Martin (Korrespondenzpartner)

500 Planck, Max (Korrespondenzpartner)

500 Satre, Paul (Großonkel)

500 Schmidt, Helmut (Korrespondenzpartner)

500 Söderblom, Nathan (Korrespondenzpartner)

500 Spranger, Eduard (Korrespondenzpartner)


Literatur in Auswahl

Eigene Publikationen

692 Schweitzer, Albert: Das Abendmahl im Zusammenhang mit dem Leben Jesu und der Geschichte des Urchristentums, Bd. 2, Das Messianitäts- und Leidensgeheimnis, Tübingen 1901.

692 Schweitzer, Albert: Von Reimarus zu Wrede. Eine Geschichte der Leben-Jesu-Forschung, Tübingen 1906.

692 Schweitzer, Albert: Geschichte der Leben-Jesu-Forschung, Tübingen 21913.

692 Schweitzer, Albert: Kultur und Ethik, München 1923.

692 Schweitzer, Albert: Verfall und Wiederaufbau der Kultur, München 1923.

692 Schweitzer, Albert: Das Christentum und die Weltreligionen, München 1924.

692 Schweitzer, Albert: Die Mystik des Apostel Paulus, Tübingen 1930.

692 Schweitzer, Albert: Aus meinem Leben und Denken, Leipzig 1931.

692 Schweitzer, Albert: Die Weltanschauung der indischen Denker. Mystik und Ethik, München 1935. 

692 Schweitzer, Albert: Friede oder Atomkrieg. Drei Appelle, München 1958.

692 Schweitzer, Albert: Theologischer und philosophischer Briefwechsel 1900 – 1965, hg. von Zager, Werner, München 2006.

Veröffentlichungen über die Person

730 Oermann, Nils Ole: Albert Schweitzer 1875 – 1965. Eine Biographie, München 2013.

730 Steinke, Hubert/  Berlis, Angela/ Wagner, Andreas/ von Gunten, Fritz (Hgg.): Albert Schweitzer. Facetten einer Jahrhundertgestalt, Bern 2013.

730 Großer, Erich: Art. Schweitzer, Albert (1875-1965), in: TRE 30 (1999), 675 – 682.

730 Sommer, Andreas Urs: Art. Schweitzer, Albert, in: RGG4 7 (2004), 1063 – 1064.


Internetressourcen

http://www.schweitzer.org (zuletzt aufgerufen am 11.06.2019).

http://www.albert-schweitzer-zentrum.de (zuletzt aufgerufen am 11.06.2019).

100 Name: Ludwig Philipp Albert Schweitzer

550 Profession: Arzt, Philosoph, Theologe

006 GND-Link: http://d-nb.info/gnd/11861214X

Eingehende Verknüpfungen






  • No labels