Skip to end of metadata
Go to start of metadata

4221 Biographie

  • 12.12.1926 Geburt in Stettin
  • Mitarbeiterin in der Evangelischen Akademie Bad Boll
  • 1954 Mitglied des Arbeitsausschusses Familie und Sozialpolitik der Gesellschaft für Sozialen Fortschritt
  • 1966 Ordination
  • 1970 Mitarbeit bei der Gossner Mission in Mainz
  • 1977 – 1984 Geschäftsführerin der Evangelischen Frauenhilfe in Hessen und Nassau e.V..
  • 1984 Berufung zur hauptamtlichen Leitung der Europäischen Arbeitsgemeinschaft Kirche und Arbeitswelt (ECG) 


Netzwerk

500 Achinger, Hans (Gesellschaft für Sozialen Fortschritt)

500 Donath, Martin (Evangelische Akademie Bad Boll)

500 Neundörfer, Ludwig  (Evangelische Akademie Bad Boll)

500 Symanowski, Horst (zweite Ehefrau)

500 Wülker, Gabriele (Gesellschaft für Sozialen Fortschritt)

500 Müller, Eberhard (Evangelische Akademie Bad Boll)

510 Deutscher Evangelischer Kirchentag (Mitglied des Präsidiums)

510 Europäischen Arbeitsgemeinschaft Kirche und Arbeitswelt (ECG) (Mitbegründerin; Leiterin)

510 Evangelisches Soziallexikon (Mitarbeit)

510 Gesellschaft für Sozialen Fortschritt (Mitglied)

510 Ökumenischer Rat der Kirchen (Mitglied einer Beratergruppe)

510 Orbishöher Kreis (Mitglied)

510 Stimme der Gemeinde / Neue Stimme (Mitglied des Redaktionskreises der Zeitung)

Literatur

Eigene Publikationen

692 Springe, Christa: Die Befreiung des Menschen von den Entfremdungen durch wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklungen und Unterentwicklungen, Bremen 1972.

Veröffentlichungen über die Person

Internetressourcen

730 https://de.wikipedia.org/wiki/Christa_Springe (zuletzt aufgerufen am 27.08.2019).

730 https://www.ekhn.de/ueber-uns/geschichte/frauenbewegung-in-der-ekhn/frauen-der-bewegung/christa-springe.html (zuletzt aufgerufen am 27.08.2019).


100 Name: Christa Springe-Symanowski

550 Profession: Pfarrerin, Sozialarbeiterin, Ökumene-Aktivistin

006 GND-Link: http://d-nb.info/gnd/11747925X

  • No labels