Skip to end of metadata
Go to start of metadata



4221 Biographie

  • 18.07.1894 geboren in Bremen
  • 1920 Abschluss der Ausbildung am Institut des Vereins Jugendheim von Anna von Gierke (hier erster Kontakt zu religiösem Sozialismus)
  • 1926 Eintritt in die Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)
  • 1936 Beginn der Tätigkeit als Sekretärin im Burckhardthaus-Verlag in Berlin-Dahlem. Ein Jahr später gehörte sie zur Dahlemer Kirchengemeinde.
  • Eintritt in die Bekennende Kirche
  • 1941 teilweise Freistellung von ihrer Tätigkeit im Verlag, um den von der Deportation bedrohten getauften „nichtarischen“ Gemeindegliedern zu helfen. Ihre Hilfe bestand vor allem in praktischer Unterstützung und Begleitung bis zur Deportation, und sie beschränkte sich dabei nicht auf Gemeindeglieder. Sie arbeitete dabei auch zusammen mit dem Leiter des Ökumenischen Flüchtlingsdienstes Adolf Freudenberg beim Weltrat der Kirchen. Als Personen aus ihrem engsten Umkreis verhaftet wurden, blieb ihre Beteiligung unentdeckt und sie verließ zeitweilig Berlin.
  • 1946 Rückkehr nach Berlin und Tätigkeit als Lektorin bei der Evangelischen Verlagsanstalt
  • 1949 – 1962 Fürsorgerin im Männergefängnis in Berlin-Tegel
  • 1958 Würdigung durch Aufnahme in die Liste der "Unbesungenen Helden" durch den Berliner Senat für die Unterstützung von Verfolgten des NS-Regimes
  • 10.07.1987 gestorben in Berlin, sie liegt in einem Doppelgrab neben Rudi Dutschke auf dem St. Annen-Friedhof in Berlin-Dahlem begraben.

Netzwerk

500 Amann, Minna (Sozialkammer)

500 Barth, Karl (Freundschaft, erste Begegnung 1922)

500 Bismarck, Klaus von (Sozialkammer)

500 Bonhoeffer, Dietrich (Freundschaft)

500 Collmer, Paul (Sozialkammer)

500 Dehn, Günther (Vater des Schwiegersohnes, ehemaliger Geliebter)

500 Dehn, Renate (Tochter)

500 Donath, Martin (Sozialkammer)

500 Feurich, Walter (Sozialkammer)

500 Freudenberg, Adolf (Zusammenarbeit)

500 Gollwitzer, Helmut (Gollwitzer war Gemeindepfarrer in Dahlem)

500 Heilfurth, Gerhard (Sozialkammer)

500 Heyde, Ludwig (Sozialkammer)

500 Heinemann, Gustav (Schwägerin)

500 Heinemann, geb. Ordemann, Hilda (Schwester)

500 Herz, Johannes (Sozialkammer)

500 Karrenberg, Friedrich (Sozialkammer)

500 Kirschbaum, Charlotte von (Freundschaft, erste Begegnung 1922)

500 Mager, Reimer (Sozialkammer)

500 Mochalski, Herbert

500 Müller, Eberhard (Sozialkammer)

500 Müller-Armack, Alfred (Sozialkammer)

500 Niemöller, Martin (Kontakt in Dahlem)

500 Ranke, Hansjürg (Sozialkammer)

500 Sahlberg, Clara (Sozialkammer)

500 Siegmund-Schultze, Friedrich

500 Symanowski, Horst (Unterwegs-Kreis)

510 Unterwegs-Kreis

510 Büro Grüber (Mitarbeit)

510 Die Zeichen der Zeit (Redaktion)

510 Evangelische Verlagsanstalt (Lektorin)

510 Kammer der EKD für soziale Ordnung (1949 – 1955; 1955 – 1961)

510 Neuwerk-Bewegung

510 Thüringer Aktion gegen Not (Leiterin der Frauenabteilung)


Literatur

Eigene Publikationen in Auswahl

692 Staewen-Ordemann, Gertrud: Menschen in Unordnung. Die proletarische Wirklichkeit im Arbeiterschicksal der ungelernten Großstadtjugend, Berlin 1933.

Veröffentlichungen über die Person

730 Popke, Michael (Hg.): Schreien nach Gerechtigkeit. Gertrud Staewen zum 90. Geburtstag, Berlin 1984.

730 Flesch-Thebesius, Marlies: Zu den Außenseitern gestellt. Die Geschichte der Gertrud Staewen 1894–1987, Berlin 2004. 

730 Bulisch, Jens: Evangelische Presse in der DDR. "Die Zeichen der Zeit" (1947-1990), (Arbeiten zur Kirchlichen Zeitgeschichte 43), Göttingen 2006, 67 – 68.

730 Christiane Vetter: Gertrud Staewen (1894-1987), in: Soziale Arbeit, Zeitschrift für soziale und sozialverwandte Gebiete, 62. Jg., 2013, 162 – 163.


Internetressourcen

Ranke-Heinemann, Uta: Der BDM-Keller im Hause meines Vaters. Meine Jugenderinnerungen an die Hitlerzeit, in: Neven DuMont, Alfred (Hg.): Jahrgang 1926/1927, Erinnerungen an die Jahre unter dem Hakenkreuz, Köln 2007, 95 – 106. Einsehbar: http://www.meinhard.privat.t-online.de/frauen/bdm_keller_im_hause_meines_vaters.html (letzter Aufruf: 21.08.2018)

  • No labels