Skip to end of metadata
Go to start of metadata

4221 Biographie

  • 06.08.1908 geboren in St. Aegyd am Neuwalde (Österreich-Ungarn)
  • 1914 – 1918 Evangelische Schule Wien
  • 1918 – 1926 Gymnasium III Wien
  • 1919 – 1920 Lateinschule in Güglingen im Zabergäu
  • 1926 – 1931 Studium der Theologie in Wien, Zürich und Tübingen
  • 1931 – 1932 Studienaufenthalt am Union Theological Seminary in New York City (Abschluss Sacred Theology Master)
  • 1932 Persönlicher Assistent von Karl Fezer an der Predigeranstalt der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Tübingen
  • 1934 Repetent am Evangelischen Stift Tübingen
  • 1935 Zweite Stadtpfarrstelle der Gedächtniskirche in Stuttgart (Waldkirchgemeinde), zugleich Betreuung der Studentengemeinde der TH Stuttgart
  • 1936 Zweites Theologisches Examen, offizielle Übernahme der Pfarrstelle in Stuttgart
  • 1937 Dissertationsvorhaben über die "Hermeneutik im Pietismus" (wurde wieder aufgegeben, um sich ganz der Pfarrstelle zu widmen, 40 Jahre später als Monographie veröffentlicht)
  • 19.10.1938 Hochzeit mit Dr. med. Rosemarie Wendel, drei Kinder
  • 1940 – 1942 Musterung, jedoch kein Einzug aufgrund einer vom Oberkirchenrat erwirkten Unabkömmlichkeitsstellung
  • 04.11.1942 Kriegsdienst in der Sanitätsabteilung in Ulm und in der 715. Infanterie-Division
  • 05.1944 Kriegsverdienstkreuz II. Klasse mit Schwertern
  • 1945 Russische Kriegsgefangenschaft, Lagerpfarrer im Kriegsgefangenenlager Lauban in Schlesien
  • 1946 Rückkehr nach Stuttgart
  • 1946 Studentenpfarrer in Tübingen
  • 01.09.1951 Studienleiter an der Evangelischen Akademie Bad Boll (hatte sich als Studentenpfarrer in Berlin beworben, die Württembergische Landeskirche bot ihm hingegen diese Stelle an)
  • 01.03.1964 – 01.05.1974 Leiter der Pastoralkollegs der Württembergischen Landeskirche in Freudenstadt und Ernennung zum Kirchenrat
  • 05.02.1974 Ehrendoktorwürde der Universität Tübingen
  • 23.10.1989 gestorben auf einer Reise in Dieren (Niederlande)

 Netzwerk

500 Fezer, Karl (persönlicher Assistent)

500 Müller, Eberhard (Studium, Korrespondenz)

510 Universität Tübingen (Mitarbeiter, Studium)

510 Evangelische Akademie Bad Boll (Studienleiter)

510 Evangelische Akademikerschaft in Deutschland (Vorstand)

510 Evangelisches Stift Tübingen (Repetent)

510 Evangelische Studentengemeinde in Deutschland (Mitglied im Vertrauensrat)

510 Pastoralkolleg der Württembergischen Landeskirche (Leiter)

Literatur

Eigene Publikationen

692 Stroh, Hans/ Müller, Eberhard (Hg.): Seelsorge in der modernen Gesellschaft. Erfahrungen und Perspektiven; ein Symposion, Hamburg 1964.

Archivbestände

670 Landeskirchliches Archiv Stuttgart D 47 – Nachlass Hans Stroh (Bestandslaufzeit 1908-1989) (https://www.wkgo.de/medien/Findmittel/D-Best%C3%A4nde/LKAS-D047-Stroh.pdf)

Veröffentlichungen über die Person

730 Stroh, Elisabeth: Von Kanzel und Katheder. Gemischte Grüße an Hans Stroh zu seinem siebzigsten Geburtstag, o.O. 1987. 

100 Name: Hans Leopold Alexander Stroh

550 Profession: Pfarrer

006 GND-Link: http://d-nb.info/gnd/101280884X

Eingehende Verknüpfungen

  • No labels