Skip to end of metadata
Go to start of metadata

4221 Biographie

  • 10.02.1894 geboren in Trippstadt
  • 07.1912 Abitur am Gymnasium in Speyer
  • 1912 – 1914 Studium der Rechtswissenschaften in München
  • 08.08.1914 – 19.11.1918 Kriegsdienst
  • 02.1919 – 05.1920 Fortsetzung und Abschluss des Studiums in Heidelberg und Würzburg
  • 06.1920 – 06.1922 Referendariat mit Stationen in Speyer und München
  • 12.1922 – 10.1923 Gerichtsassessor im Bayerischen Staatsministerium der Justiz
  • 11.1923 – 05.1925 Tätigkeit als III. Staatsanwalt im Bayerischen Justizdienst
  • 05.1925 – 12.1929 Abordnung zur Reichsanwaltschaft
  • 10.1928 – 09.1929 Entsendung zum Studium nach Paris
  • 01.1930 – 05.1932 Oberamtsrichter am Amtsgericht Berchtesgaden
  • 06.1932 – 04.1935 erneute Abordnung zur Reichsanwaltschaft
  • 30.04.1935 Berufung zum Hilfsrichter am Reichsgericht im 3. Strafsenat des Reichsgerichts
  • 12.1936 Versetzung zum 1. Zivilsenat am Reichsgericht
  • 03.1937 Ernennung zum Reichsgerichtsrat, Verlust der Stellung durch die Auflösung des Reichsgerichts 1945
  • 04.1946 Wiederaufnahme in den Bayerischen Justizdienst als Landgerichtspräsident des LG Bamberg
  • 1947 – 1950 Mitglied der Bayerischen Landessynode und Mitglied im Rechtsausschuss der Landessynode
  • 09.1949 Ernennung zum Präsidenten des OLG Bamberg
  • 30.09.1950 Ernennung zum Präsidenten des Bundesgerichtshofs (BGH)
  • 01.04.1960 Eintritt in den Ruhestand
  • 1962 – 1972 Leitung des am Institut für Zeitgeschichte in München beheimateten Forschungsprojekts Die deutsche Justiz und der Nationalsozialismus
  • 09.07.1981 gestorben in Heidelberg

 Netzwerk

500 Dehler, Thomas

500 Friedländer, Ernst

500 Küster, Otto (Kronberger Kreis)

500 Lilje, Hanns (Kronberger Kreis)

500 Müller, Eberhard (Kronberger Kreis)

500 Thadden-Trieglaff, Reinold von (Kronberger Kreis)

510 Bundesgerichtshof (Präsident)

510 Abendländische Akademie (Eichstätt) (Mitglied des Kuratoriums, s.u.)

510 Christlich-Soziale Union in Bayern (CSU) (Mitglied)

510 Europäische Publikation e.V.

510 Institut für Zeitgeschichte (Leiter)

510 Kronberger Kreis (Mitglied)

510 Landessynode Bayern (Mitglied, s.u.)

510 Reichsgericht (Reichsgerichtrat)

510 Verein Europäische Publikationen e.V.

Literatur

Eigene Publikationen

692  Weinkauff, Hermann: Über das Widerstandsrecht. Vortrag gehalten vor der Juristischen Studiengesellschaft in Karlsruhe am 24.Februar 1956 (Juristische Studiengesellschaft Karlsruhe, Schriftenreihe, Heft 20), Karlsruhe 1956.

692 Weinkauff, Hermann: Die deutsche Justiz und der Nationalsozialismus, Band 1, Stuttgart 1968. 

Archivbestände

670 Landesarchiv Baden-Württemberg, Abt. Hauptstaatsarchiv Stuttgart, J 191 Weinkauff, Hermann, Dr.

Zeitungsausschnittsammlung zur Personengeschichte

Veröffentlichungen über die Person

730 Herbe, Daniel: Herman Weinkauff (1894-1981). Der erste Präsident des Bundesgerichtshofs, Tübingen 2008.


100 Name: Hermann Karl August Weinkauff

550 Profession: Jurist

006 GND-Link: http://d-nb.info/gnd/118911295

Eingehende Verknüpfungen

  • No labels