Skip to end of metadata
Go to start of metadata


4221 Biographie

  • 09.02.1898 geboren in Lissa (Posen) als Sohn eines Landgerichtsrats
  • 1917 Abitur in Magdeburg, schon während der Schulzeit Mitglied der Wandervogelbewegung, Mitglied in der Magdeburger Arbeiterjugend und Kontakte zur Neufries'schen Schule um Leonard Nelson
  • 1917 Kriegsdienst
  • 1918 Beginn Studium der Philosophie in Göttingen und der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften in Tübingen
  • 1923 Promotion in Tübingen zum Dr. rer. pol., Thema der Dissertation: "Wirtschaftspolitik als Wissenschaft", danach Leiter des Wohnungsamtes in Magdeburg
  • 1923 Arbeit für die Stadtverwaltung Magdeburg als wissenschaftlicher Hilfsarbeiter, Beitritt zur Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD). Kurz darauf Stellvertreter des Leiters des Städtischen Wohnungsamtes
  • 1927 Städtischer Finanzdirektor der Stadt Magdeburg
  • 1930 – 1933 Bürgermeister von Hagen
  • 1933 – 1945 Arbeit für verschiedene Verlage, u.a. Geschäftsführer der Firma Otto Schwartz & Co.
  • 1942/43 Habilitation in Rostock, Verzicht auf den Privatdozentenstatus. Die Habilitationsschrift wurde erst 1949 unter dem Titel "Form und Wesen der Einzelwirtschaften. Theorie und Politik ihrer Stile" veröffentlicht.
  • 1945 Leitung des Finanz- und Wirtschaftsministeriums in Braunschweig
  • 06.03.1946 Generalsekretär des Zonenbeirats der britischen Zone in Hamburg
  • 1946 Präsident des Gesamtverbandes der gemeinnützigen Wohnungsunternehmen (ehrenamtlich)
  • 1948 – 1950 Staatssekretär im Finanzministerium von Nordrhein-Westfalen
  • 1948 Teilnahme an den Sitzungen des wirtschaftspolitischen Ausschusses der SPD; Erarbeitung programtischer Erklärungen für den ersten Nachkriegsparteitag der SPD 1946 in Hannover unter maßgeblicher Mitarbeit Weissers (so das Berliner Aktionsprogramm von 1954 und das Grundsatzprogramm der SPD von 1959), gemeinsam mit Eichler, Willi, dem Vorsitzenden beider Programmkommissionen
  • 1950 ordentlicher Professor für Sozialpolitik und Genossenschaftswesen an der Universität Köln
  • 1954 – 1970 Vorsitzender der Friedrich-Ebert-Stiftung
  • Mitglied in verschiedenen Beiräten von Bundesministerien
  • Mitarbeit in der Kammer der EKD für soziale Ordnung des Rats der Evangelischen Kirche in Deutschland
  • Vorstandsmitglied des Internationalen Forschungs- und Informationszentrums für Gemeinwirtschaft (IFIG)
  • 1965 Emeritierung und Honorarprofessor an der Universität Göttingen
  • 1965 Mitbegründer (zusammen mit Karrenberg, Friedrich u.a.) und Wissenschaftlicher Direktor des Forschungsinstitut für Gesellschaftspolitik und beratende Sozialwissenschaft e.V. mit Sitz in Göttingen (Heute: Institut für beratende Sozial- und Wirtschaftswissenschaften – Gerhard Weisser-Institut e.V.)
  • 1970 Ehrenpräsident des Kuratoriums der Friedrich-Ebert-Stiftung
  • 1983 Verleihung der Ehrendoktorwürde der Fakultät für Sozialwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum
  • 25.10.1989 gestorben

Netzwerk

500 Friedrich Karrenberg (gemeinsame Publikationstätigkeit; Korrespondenz, gegenseitige Widmung von Festschriften)

500 Neuloh, Otto (Weisser stellte Kontakte zwischen Regierungsverantwortlichen auf Bundesebene und der Sozialforschungsstelle her)

510 Evangelisches Soziallexikon

510 Forschungsinstitut für Sozial- und Verwaltungswissenschaften an der Universität Köln (Leiter ab 1950)

510 Friedrich-Ebert-Stiftung

510 Kammer der EKD für soziale Ordnung (Mitglied ab 1964)

510 Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)

510 Sozialethischer Ausschuss der Evangelischen Kirche im Rheinland

510 Sozialforschungsstelle an der Universität Münster in Dortmund (Mitglied im Kuratorium)

510 Universität Köln (ord. Professor ab 1950)

510 Wissenschaftlicher Beirat des Bundeswirtschaftsinisteriums (1948-1989)


Literatur

Eigene Publikationen

Sehr umfangreiche Publikationstätigkeit; hier sei lediglich auf die gemeinsam mit Karrenberg herausgegebenen Bände und auf solche, die in irgendeinem Zusammenhang mit dem Protestantismus stehen, verwiesen:

692 Beckmann, Joachim / Weisser, Gerhard (Hg.): Christliche Gemeinde und Gesellschaftswandel. Professor D. Dr. Friedrich Karrenberg zur Vollendung des 60. Lebensjahres, Stuttgart 1964. Siehe: Beckmann / Weisser: Christliche Gemeinde und Gesellschaftswandel, 1964.

692 Weisser, Gerhard: Art. Gemeinwirtschaft, in: Evangelisches Soziallexikon, 4. Auflage 1963.

692 Weisser, Gerhard: Art. Wirtschaftspolitik, in: Evangelisches Soziallexikon, 4. Auflage 1963.

692 Weisser, Gerhard: Art. Sozialwissenschaft, normative, om: Evangelisches Soziallexikon, 7. Auflage 1980.

692 weitere Artikel Weissers im Soziallexikon: Genossenschaft, Selbsthilfe, Vermögenspolitik.

692 Ausführliches Schriftenverzeichnis: Publikationsliste Weisser.pdf

 

Archivbestände

670  Teilnachlass 1: Archiv der sozialen Demokratie der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bonn http://www.fes.de/archiv/adsd_neu/inhalt/nachlass/nachlass_w/weisser-ge.htm

Inhalt: Persönliche Unterlagen, Veröffentlichungen ad personam; Korrespondenz, publizistische Tätigkeit; Rezensionen; Jugendbewegung, "Wandervogel", Studienzeit; Stadt Magdeburg; Stadt Hagen; Verlagstätigkeit; Staatsministerium Braunschweig; Zonenbeirat; Finanzministerium Nordrhein-Westfalen; Institut für Wohnungsrecht und Wohnungswirtschaft; Unterlagen aus seiner wissenschaftlichen Tätigkeit; Friedrich-Ebert-Stiftung, SPD: Wirtschaftspolitischer Ausschuß, Programmkommission, Grundwertekommission, Kommunalpolitischer Ausschuß, Verfassungspolitischer Ausschuß, Sozialpolitischer Ausschuß, Parteitage, Konferenzen, SPD-Untergliederungen; Gesamtverband Gemeinnütziger Wohnungsbau; Deutscher Verband für Wohnungswesen, Städtebau und Raumplanung; Gesellschaft für öffentliche Wirtschaft; Bundesministerien / Wissenschaftliche Beiräte: Bundesministerium der Finanzen, Bundesministerium für Wirtschaft, Bundesministerium für Wohnungsbau, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit, Ministerium für Wiederaufbau, Bundesministerium für Arbeit, Bundeskanzleramt; Konfessionelle Institutionen

Laufzeit
1914-1989



 

670 Teilnachlass 2 Bundesarchiv, Koblenz

Inhaltsangabe: Handakten: Protokolle der Sitzungen des Zonenbeirats und seiner Ausschüsse, auch andere interzonale Angelegenheiten, Sachakten
Laufzeit
1946-1949
Umfang
0,75 lfdM.
Erschließungszustand
keine Angabe
Bemerkung
in: BArch Z 2 Zonenbeirat (der britischen Besatzungszone)


Internetressourcen

http://www.weisser-institut.de/Texte/KATTERLE.pdf -> Weissers Beitrag zur Wirtschaftstheorie (KATTERLE.pdf)

100 Name: Gerhard Weisser

550 Profession: Wirtschafts-und Sozialwissenschaftler, Politiker

006 GND-Link: http://d-nb.info/gnd/11876652X