Versions Compared

Key

  • This line was added.
  • This line was removed.
  • Formatting was changed.

221 Biographie

  • 26.07.1883 geboren in Königsberg
  • 1905 Beginn des Studiums der Theologie, Philosophie und Pädagogik in Breslau
  • 1905 Teilnahme an der Allgemeinen Christlichen Studentenkonferenz in Wernigerode
  • WS 1905 /1906 Wechsel nach an die Universität Halle
  • November 11.1905 Anschluss an den Hallenser Kreis der Deutschen Christlichen Studentenvereinigung (DCSV)
  • 26.04.1906 Übernahme des Vorsitzes Vorsitzender der DCSV Halle
  • 1909 Promotion zum Dr. phil. in Erlangen mit einer Arbeit über Friedrich Nietzschean der Universität Erlangen
  • 1909 Eheschließung mit Hollander, Emmy
  • 1909 Austritt aus der evangelischen Kirche
  • bis 1909 – 1912 reisende Vortragstätigkeit für die DCSV (Themen: soziale Not, Religion heute)
  • 1914 kurzzeitiger Kriegsdienst
  • 1915 -1920 literarischer Leiter des Furche-Verlags in Berlin sowie Herausgeber der Zeitschrift Die Furche
  • Generalsekretär der DCSV
  • 1919 erste Pfingsttagung mit Marburger Studenten der DCSV- Studenten Marburg
  • 1920 Mitbegründer der Neuwerk-Bewegung und Beginn eines Siedlungsprojekts in Sannerz im Kreis Schlüchtern
  • 1926 Gründung des Rhönbruderhofs bei Neuhof (Kr. Fulda), im November 1933 durch die Gestapo geschlossen

  • 1930 -1931 Besuch der Hutterer in Nordamerika
  • 11.1933 Schließung des Rhönbruderhofs durch die Gestapo
  • 22.11.1935 gestorben in Darmstadt

Netzwerk

510 Furche-Verlag

500 Hermann Schafft

500 Friedrich Siegmund-Schultze

500 Paul Tillich

500 Heim, Karl (Lehrer, Kontakt erstmals: Christliche Studentenkonferenz Wernigerode)

500 Friedrich Karrenberg500 Heim, Karl (Schüler)

500 Humburg, Paul (Mitstreiter im DCSV)

500 Karrenberg, Friedrich (Bekannter)

500 Rennebach, Heinrich (Vorgesetzter bei der Neuen Furche)

500 Siegmund-Schultze, Friedrich (Mitstreiter im DCSV)

500 Tillich, Paul (Kommilitone in Halle)

510 Deutsche Christliche Studentenvereinigung (Mitglied, Vorsitzender)

510 Furche-Verlag (Leiter)

510 Neuwerk-Bewegung

500 Paul Humburg

510 Deutsche Christliche Studentenvereinigung

Literatur

(Mitbegründer)

510 Rhönbruderhof (Gründer)

510 Universität Halle (Student)

510 Universität Erlangen (Doktorand)

Literatur

Eigene Publikationen

692 Arnold, Eberhard: Urchristliches und Antichristliches im Werdegang Friedrich Nietzsches, Eilenburg 1910.

692 Arnold, Eberhard: Der Krieg, ein Aufruf zur Innerlichkeit, Gotha 1914.

692 Arnold, Eberhard: Die drei Bücher im Felde, Gotha 1915.

692 Arnold, Eberhard: Innenland: Ein Wegweiser in die Seele der Bibel, Berlin 1918.

692 Arnold, Eberhard: Die Religiosität der heutigen Jugend: ein Vortrag, Berlin 1919.

692 Arnold, Eberhard: Liebesleben und Liebe: ein Sonnherzer Bekenntnis, Sannerz 1921.

Veröffentlichungen über die Person

730 Kautz, Heinrich/ Arnold, Eberhard, in: Neue Deutsche Biographie 1, Berlin 1953.

730 Baum, Markus,: Stein des Anstoßes: . Eberhard Arnold 1883 – 1935, Moers Moers 1996.

730 Braun Braun, Hannelore/ Grünzinger, Gertraud (Bearb.): Personenlexikon zum deutschen Protestantismus 1919-1949 (AKIZ A12), Göttingen 2006, 22.

730  Kautz, Heinrich, Arnold, Eberhard, in: Neue Deutsche Biographie 1, Berlin 1953.

 


Panel


Excerpt

100 Name: Eberhard Arthur Julius Arnold

550 Profession: Theologe

006 GND-Link: http://d-nb.info/gnd/118504231



Panel

Eingehende Verknüpfungen

Labeled Incoming
rendering*

Personenregister 19.-20. Jahrhundert