Child pages
  • Böckenförde, Ernst-Wolfgang
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

4221 Biographie

  • 19.09.1930 geboren in Kassel
  • 1953 erste juristische Staatsprüfung
  • 1956 Promotion zum Dr. jur in Münster
  • 1961 Promotion zum Dr. phil in München
  • 1964 Habilitation in Münster
  • 1964 – 1969 Professor für Öffentliches Recht, Verfassungs- und Rechtsgeschichte sowie Rechtsphilosophie in Heidelberg
  • 1967 Eintritt in die Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)
  • 1969 – 1977 Professor für Öffentliches Recht, Verfassungs- und Rechtsgeschichte sowie Rechtsphilosophie in Bielefeld
  • 1971 – 1976 Mitglied der Enquetekommission Verfassungsreform des Deutschen Bundestages
  • seit 1977 Professor für Öffentliches Recht, Verfassungs- und Rechtsgeschichte sowie Rechtsphilosophie in Freiburg
  • 1983 – 1996 Richter am Bundesverfassungsgericht (2. Senat)
  • 1995 Emeritierung

Netzwerk

500 Schmitt, Carl (Schüler)

500 Spaemann, Robert (Bekanntschaft über den Ritter-Kreis)

510 Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) (Mitglied)

510 Bundesverfassungsgericht (Richter)

510 Deutscher Bundestag (Mitglied der Enquetekommission Verfassungsreform)

510 Universität Bielefeld (Professor)

510 Universität Freiburg (Professor)

510 Universität Heidelberg (Professor)

510 Universität München (Habilitand)

510 Universität Münster (Habilitand)

Literatur

Eigene Publikationen (Auswahl)

692 Böckenförde, Ernst-Wolfgang: Gesetz und gesetzgebende Gewalt: Von den Anfängen der deutschen Staatsrechtslehre bis zur Höhe des staatsrechtlichen Positivismus, Berlin 1958. (Diss.)

692  Böckenförde, Ernst-Wolfgang: Zeitgebundenes Denken in der deutschen verfassungsgeschichtlichen Forschung des 19. Jahrhunderts, München 1961. (Diss.)

692 Böckenförde, Ernst-Wolfgang: Die Organisationsgewalt im Bereich der Regierung: Eine Untersuchung zum Staatsrecht der Bundesrepublik Deutschland, Berlin 1964. (Habil.)

692 Böckenförde, Ernst-Wolfgang: Das Grundrecht der Gewissensfreiheit, in: Veröffentlichungen der Deutschen Staatsrechtlehrer 28 (1970), Berlin 1970, 33 – 81.

692 Böckenförde, Ernst-Wolfgang: Kirchlicher Auftrag und politische Entscheidung, Freiburg 1973.

692 Böckenförde, Ernst-Wolfgang: Die verfassungstheoretische Unterscheidung von Staat und Gesellschaft als Bedingung der individuellen Freiheit, Opladen 1973.

692 Böckenförde, Ernst-Wolfgang: Grundrechtstheorie und Grundrechtsinterpretation, in: Neue Juristische Wochenschrift (NJW) 1974, 1529 – 1538.

692 Böckenförde, Ernst-Wolfgang: Staat, Gesellschaft, Freiheit: Studien zur Staatstheorie und zum Verfassungsrecht, Frankfurt am Main 1976.

692 Böckenförde, Ernst-Wolfgang: Staat, Verfassung, Demokratie: Studien zur Verfassungstheorie und zum Verfassungsrecht, Frankfurt am Main 1991.

692 Böckenförde, Ernst-Wolfgang: Recht, Staat, Freiheit : Studien zur Rechtsphilosophie, Staatstheorie und Verfassungsgeschichte, Frankfurt am Main 1991.

100 Name: Ernst-Wolfgang Böckenförde

550 Profession: Jurist, Verfassungsrichter

006 GND-Link: http://d-nb.info/gnd/11952998X

Eingehende Verknüpfungen

  • No labels