Skip to end of metadata
Go to start of metadata

4221 Biographie

  • 18.04.1882 geboren in Schwerin
  • 1890 Besuch des Gymnasiums in Köslin (Pommern) und Konstanz
  • 25.07.1900 Abitur
  • 1900 Beginn des Studiums der Germanistik, Geschichtswissenschaft und Philosophie in Berlin und Halle
  • 1902 Wechsel nach Bonn, zusätzliches Studium der Evangelischen Theologie mit dem Ziel Pfarramt
  • 1906 Erstes Theologisches Examen, anschließend Vikar einer Schule in Boitzenburg (Uckermark)
  • 1908 Zweites Theologisches Examen, anschließend Domhilfsprediger
  • 1908 – 10.1911 Inspektor am Domkandidatenstift in Berlin
  • 10.1911 Antritt einer Pfarrstelle in der Reformationsgemeinde in Berlin-Moabit
  • 1915 Eheschließung mit Luise Lahusen, Luise (Tochter von Lahusen, Christoph Friedrich, des Berliner Generalsuperintendenten)
  • 1918 Mitbegründer und Vorsitzender des Bundes sozialistischer Kirchenfreunde
  • Mitarbeiter des Evangelisch-Sozialen Kongresses
  • 1920 – 1922 Mitglied der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD)
  • 1923 Leiter des Berliner Kreises der Neuwerk-Bewegung/Neuwerk-Kreis
  • 1926 Empfang der Ehrendoktorwürde der Universität Münster in Anerkennung seiner Verdienste um Predigt und Jugendarbeit
  • 06.11.1928 Vortrag über 'Kirche und Völkerverständigung' im Gemeindesaal der Ulrichskirche in Magdeburg, in dessen Folge es wegen des dort vertretenen Pazifismus und der kritischen Haltung zum Kriegsheldengedenken zu Tumulten kam ("Fall Dehn").
  • 1930 Verhinderung eines Rufes an die Universität Heidelberg
  • 1930 Antritt einer Professur für Praktische Theologie an der Universität Halle, dauerhaft begleitet von Protesten deutschnationaler Theologiestudenten.
  • 1933 Zwangweise Frühpensionierung durch die Nationalsozialisten
  • 1933 Theologischer Referent der Bekennenden Kirche
  • 1936 – 1941: praktische und neutestamentliche Vorlesungen sowie homiletische und katechetische Seminare an der Kirchlichen Hochschule Berlin
  • 1941 Verurteilung zu 14 Monaten Gefängnis durch das Sondergericht des Berliner Landgerichts wegen eines Verstoßes gegen die Verordnung zum "Schutz von Volk und Staat" aufgrund seiner Prüfungstätigkeit für die Bekennende Kirche
  • 03.07.1942 Entlassung aus der Haft
  • 1942 – 1945 Pfarrer in Ravensburg.
  • 1946 – 1952 Inhaber des Lehrstuhls für Praktische Theologie der Universität Bonn
  • 1952 – 1954 vertretungsweise Vorlesungen und Seminare an der Universität Bonn
  • 17.03.1970 gestorben in Bonn

Netzwerk

500 Bienert, Walther (akademischer Lehrer)

500 Blumhardt, Christoph (Bekanntschaft durch das Domkandidatenstift)

500 Gollwitzer, Helmut (akademischer Lehrer)

500 Lhotzky, Heinrich (Bekanntschaft durch das Domkandidatenstift)

500 Karrenberg, Friedrich (Kollege im Sozialethischen Ausschuss der EKiR)

500 Staewen, Gertrud (Liebesbeziehung)

510 Bekennende Kirche (Mitglied, theologischer Referent, Prüfer)

510 Bund sozialistischer Kirchenfreunde (Mitglied)

510 Bund der religiösen Sozialisten (Mitglied)

510 Evangelisches Soziallexikon (Autor)

510 Evangelisch-Sozialer Kongreß (Mitglied)

510 Kirchliche Hochschule Berlin (Prüfer)

510 Neuwerk-Bewegung/Neuwerk-Kreis (Leitung des Berliner Kreises)

510 Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) (Mitglied)

510 Sozialethischer Ausschuss der EKiR (Mitglied)

510 Universität Bonn (Lehrstuhlinhaber)

510 Universität Halle (Professur)

510 Universität Heidelberg (geplante Berufung)

510 Universität Münster (Ehrendoktorwürde)

Literatur

Eigene Publikationen

692 Dehn, Güther: Die alte Zeit - die vorigen Jahre. Lebenserinnerungen, München 1964.

Archivbestände

670 Archiv der EKiR, Nachlass Dehn (http://www.archiv-ekir.de/index.php/2011-07-15-13-53-26/2011-07-18-12-16-03/abstracts/311-7nl-005 (zuletzt aufgerufen am 16.08.2018).

Veröffentlichungen über die Person

730 Schneemelcher, Wilhelm u. a. (Hrsg.): Festschrift für Günther Dehn zum 75. Geburtstag am 18. April 1957, dargebracht von der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Rheinischen Friedrich Wilhelms-Universität zu Bonn, Neukirchen-Vluyn, 1957.

730 Goeters, J.F. Gerhard: Art. "Dehn, Günther", in: TRE 8 (1981), 390 – 392.

730 Lewerenz, Olaf: Die Relevanz der Ansätze von Friedrich Siegmund-Schultze und Günther Dehn für die kirchlich-diakonische Arbeit in sozialen Brennpunkten. Dargestellt am Beispiel der Gemeinde Am Bügel in Frankfurt/Main, BDW.A DA 136, Heidelberg 1990.

730 Braun, Hannelore/ Grünzinger, Gertraud (Bearb.): Personenlexikon zum deutschen Protestantismus 1919 – 1949 (AKIZ A12), Göttingen 2006, 56.

Internetressourcen

730 Eintrag "Fall Dehn", in: Widerstand!? Evangelische Christen und Christinnen im Nationalsozialismus, http://de.evangelischer-widerstand.de/html/view.php?type=dokument&id=511 (zuletzt abgerufen am 16.08.2018).

100 Name: Dehn, Günther Karl

550 Profession: Evangelischer Theologe, Pfarrer

006 GND-Link: http://d-nb.info/gnd/118679244

Personenregister 19.-20. Jahrhundert

  • No labels