Child pages
  • Evangelische Akademie Arnoldshain (Hessen-Nassau)
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

260 Ziel, Interesse oder Aufgabe der Institution

Die Evangelische Akademie in Hessen-Nassau (auch: Evangelische Akademie Arnoldshain) wurde 1946 gegründet und zählt damit zu den ältesten Akademien. Die Akademie war in den ersten Jahren eine Einrichtung des Männerwerks und organisierte u.a. berufsgruppenorientierte Tagungen für Juristen, Ingenieure, Lehrer, Pfarrer, Ärzte, Wirtschaftsfachleute, Handwerker und Studenten. Die Akademie war am Vorbild der Evangelischen Akademie Bad Boll ausgerichtet. In den 40er und 50er Jahren standen Erziehungsfragen im Zentrum. Noch im Gründungsjahr etablierte sich als jährliche Veranstaltung das Evangelisch-Katholische Gespräch. Unter Kallenbach, Hans wurde zudem, wie Thomas Mittmann in seiner Studie herausarbeitet, die Grundlage für eine Beschäftigung mit der nationalsozialistischen Vergangenheit sowie dem christlich-jüdischen Verhältnis gelegt und eine Kooperation mit dem Koordinierungsrat der Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit (DKR) gelegt.

In den späten 50erJahren fand in Arnoldshain eine Tagungsreihe zum Thema Recht auf Heimat statt. Bereits 1956 hatte eine Resolution der Akademie zum Recht auf Heimat in der Vertriebenenpresse ein großes, zum Teil polemisches Echo hervorgerufen (berichtet wurde in der Frankfurter Rundschau, der WELT und in der Vertriebenenkorrespondenz). In der Presse war von "Kreml-Jüngern" und Nebelwerfern die Rede (Zitiert nach: Rudolph, Bd. 2, 45).1957 referierte hier Niemöller über seine Reise nach Warschau, wo er eine Rückkehr in die Ostgebiete öffentlich infrage stellte. Die Äußerungen riefen seitens der Vertriebenenverbände einen Sturm der Entrüstung hervor. 1958/1959 fanden vier Fachtagungen zum Heimatrecht statt, die anschließend in der vom Juristen Grabl, Kurt herausgegebenen Reihe "Studien und Gespräche über Heimat und Heimatrecht" publiziert wurden.

Geschichte

4208 Stationen und Daten der Institution

  • November 1945:  Erstes Vorgespräch zwischen Ernst zu Nieden mit Wolfgang Böhme und Hans Kallenbach
  • 23.2.1946 Gründung der Evangelischen Akademie in Hessen-Nassau in Arnoldshain und Aufnahme des Tagungsbetriebs im ehemaligen Internat Dr. Lucius im Forsthaus bei Echzell (auch als Evangelische Akademie Arnoldshain bezeichnet).
  • Im Winter 1948/49 wurde das Internat wiede bezogen, so dass der Tagungsbetrieb auf das Schloss Solms in Assenheim auswich.
  • 1954 fand die erste (220.) Tagung der Akademie in Arnoldshain statt.
  • Im September 1954 führte Pfarrer Kietzig gemeinsam mit Dr. Hans Kallenbach die erste "Tagung für Beamte der Polizei" durch.
  • 2009 Fusion mit der evangelischen Stadtakademie Römer 9, seitdem "Evangelische Akademie Frankfurt"

Netzwerk

510 Evangelische Akademie Bad Boll (Konkurrenzverhältnis)

500 Kallenbach, Hans (Gründungsdirektor)

500 Nieden, Ernst zur (Mitbegründer)

500 Renkewitz, Heinz (Zweiter Studienleiter)

500 Sucker, Wolfgang (Mitglied des Leitungsgremiums; Festredner 10jähriges Jubiläum)

500 Böhm, Franz (Festredner 10jähriges Jubiläum)

500 Achinger, Hans (Festredner 10jähriges Jubiläum)

500 Coing, Helmut (Festredner 10jähriges Jubiläum)

500 Goebels, Karl (Mitglied des Leitungsgremiums)

500 Niemöller, Martin (Referent)

500 Puttfarcken, Hans (2.Vorsitzender des Konvents der Akademie, Zeitraum noch unbestimmt)

500 Böhme, Wolfgang (Gründungsmitglied und nebenamtlicher Studienleiter 1945-1959)

500 Asmussen, Hans (Enger Kontakt)

500 Brunner, Peter (Enger Kontakt)

500 Rabl, Kurt (Referent)

500 Schlink, Edmund (Enger Kontakt, Festvortrag bei der Einweihung des neuen Hauses in Arnoldshain)

500 Stöhr, Martin (Studienleiter 1965-1984; Akademiedirektor; Vorsitzender des DKR; Kontrahend Müllers, Eberhard in Fragen des politischen Mandats der Akademie

500 Müller, Eberhard (Konkurrenzverhältnis zwischen Müller und Stöhr, auch Korrespondenzen zwischen Akademiedirektoren)

 

Publikationen

Eigene Publikationen

692 Hans Puttfarcken (Hg.), Die Kirche in der modernen Gesellschaft. Vier Vorträge, gehalten auf der Zehnjahresfeier der Evangelischen Akademie in Hessen und Nassau am 27. Februar 1956, Frankfurt a.M 1956.

692 Rabl, Kurt (Hg.): Das Recht auf die Heimat. Vorträge und Aussprachen (Studien über die Heimat und Heimatrecht 1-4). München 1958-1960.

Veröffentlichungen über die Institution

730 Böhme, Wolfgang (1989): Weltzugewandtheit und Spiritualität. Aus den Gründerjahren der Evangelischen Akademien. In: Ders., Dem Himmel treu. Plädoyer für das Ewige in der Zeit. Hamburg, 69–78.

730 Evangelische Akademie im Wandel. 25 Jahre Evangelische Akademie in Hessen und Nassau (Schriften der Evangelischen Akademie in Hessen und Nassau, Heft 89), Frankfurt 1970.

730 Mittmann, Thomas: Kirchliche Akademien in der Bundesrepublik. Gesellschaftliche, politische und religiöse Selbstverortungen, Göttingen 2011.

100 Name: Evangelische Akademie in Hessen und Nassau

410 Abkürzung: 

130 Einrichtungstyp: Evangelische Akademie

0100 GBV-Link: http://d-nb.info/gnd/2009696-3

  • No labels