Child pages
  • Hassel, Kai-Uwe von
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

You are viewing an old version of this page. View the current version.

Compare with Current View Page History

Version 1 Current »


4221 Biographie

    • 21.04.1913 geboren in Gare (Deutsch-Ostafrika)
    • 1933 Aufnahme einer landwirtschaftlichen, kaufmännischen und technischen Sonderausbildung
    • 1935 Kaufmann in Tanganjika (Tansania)
    • 09.1939 – 02.1940 Internierung in Daressalam, dann Ausweisung nach Deutschland
    • 1940 Soldat, später Leutnant im Zweiten Weltkrieg
    • 1945 Kriegsgefangenschaft, Leitung der Schlichtungsstelle für Wohnungssachen im Landkreis Flensburg
    • 1946 Eintritt in die Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU) 
    • 1947 – 1950 Bürgermeister in Glücksburg, CDU-Vorsitzender in Glücksburg
    • 1950 – 1964 MdL im Landtag von Schleswig-Holstein
    • 1953 – 1954 MdB
    • 1954 – 1963 Ministerpräsident von Schleswig-Holstein
    • 1955 – 1964 Landesvorsitzender CDU Schleswig-Holstein 
    • 1963 – 1966 Bundesminister der Verteidigung
    • 1964 – 1975 stellv. Landesvorsitzender CDU Schleswig-Holstein
    • 1965 – 1980 MdB
    • 1966 – 1969 Bundesminister für Vertriebene, Flüchtlinge und Kriegsgeschädigte
    • 1969 – 1972 Präsident des Deutschen Bundestages
    • 1972 – 1976 Vize-Präsident des Deutschen Bundestags
    • 1973 – 1980 Präsident der Europäischen Union Christlicher Demokraten (EUCD)
    • 1977 – 1980 Präsident der Parlamentarischen Versammlung der Westeuropäischen Union (WEU)
    • 1979 – 1984 MdEP
    • 08.05.1997 gestorben in Aachen 

Netzwerk

500 Ehlers, Hermann (Vorbild)

500 Kunst, Hermann (Korrespondenz)

510 Bundesvertriebenenministerium (Minister 1966-1969)

510 Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU) (Mitglied, Verschiedene Ämter in Schleswig-Holstein, auf Bundesebene (stv. Bundesvorsitzender) und Europaebene (Präsident der Europäischen Union Christlicher Demokraten)

510 Hermann Ehlers Stiftung (Vorsitzender)

510 Evangelischer Arbeitskreis der CDU und CSU (EAK) (Geschäftsführender Ausschuss; Leiter Studiengruppe (ab 1975))

510 Kronberger Kreis (Mitglied)

510 Deutscher Bundestag (MdB, Präsident)

510 Deutsche Bundesregierung (Bundesminister)

Literatur

Eigene Publikationen

692 Hassel, Kai-Uwe: Föderalismus in der Bundesrepublik, Kiel: Der Landesbeauftragte f. Staatsbürgerl. Bildung in Schleswig-Holstein 1962.

692 Hassel, Kai-Uwe: Der Christ und der Wehrdienst, Hamburg 1964. 

692 Hassel, Kai-Uwe: Der Soldat in dieser Zeit, Boppard 1964.

692 Hassel, Kai-Uwe: Die Bundeswehr verdient unser Vertrauen, Bonn 1964.

692 Hassel, Kai-Uwe: Möglichkeiten der deutschen Sicherheitspolitik: [Rede am 17. Juli 1964 bei d. 11. Sommertagung d. polit. Klubs d. Evang. Akademie im Schloss Tutzing], Bonn 1964. 

692 Hassel, Kai-Uwe: Verantwortung für die Freiheit: Auszüge aus Reden u. Veröffentlichungen in d. Jahren 1963/64, 2. Aufl. Boppard a. Rh. 1965.

692 Hassel, Kai-Uwe von: Europa und Afrika, Dialog zwischen zwei Kontinenten, Bonn 1985.

Archivbestände

670 KAS/ Archiv für Christlich-Demokratische Politik (St. Augustin), Umfang: 49,4 lfm., Findbuch. 

  • Bürgervorsteher in Glücksburg: Korrespondenz, Aufzeichnungen, Wahlen 1947-1948 
  • Ministerpräsident Schleswig-Holstein: Handakten insbesondere zum deutsch-dänischen Abkommen (Kieler Erklärung 1954), Regierungserklärungen 
  • MdB: Materialien, Korrespondenz, Wahlen, Reisen, Wahlkreisunterlagen 1967-1980 
  • Minister: Handakten, Materialien, Korrespondenz 1963-1969 
  • CDU: Parteireform 1967, Bundesfachausschuss für Außenpolitik, JU, EAK (bes. Korrespondenz, Vermerke, Protokolle) 1970-1980, Präsidium 1963-1976, Bundesparteitag 1975, LV Schleswig-Holstein 1953-1959 
  • EUCD, EVP: Korrespondenz, Vermerke, Ausarbeitungen, Tagungen, Reisen, Presseausschnitte 1976-1980 
  • Gesellschaften und Aufsichtsräte: Deutsche Entwicklungsgesellschaft (1961), Deutsche Afrika-Gesellschaft 1970-1973, Gesellschaft für Agrarentwicklung 1973-1980, Deutsch-Iranische Gesellschaft 1975-1979, Deutsch-Ostafrikanische Warenhandels-AG, Hamburg 1975-1980, Deutsches Institut für tropische und subtropische Landwirtschaft 1978/79, Hermann-Ehlers-Stiftung 1970-1997, Kuratorium Unteilbares Deutschland 1973/74, Deutsche Finanzierungsgesellschaft für Beteiligungen in Entwicklungsländern 1983-1985 
  • Materialsammlung zu innen- und außenpolitischen Themen 1952-1997 (Deutschland- und Ostpolitik, Verteidigungs- und Sicherheitspolitik, KSZE 1975, Chile 1975/76, Südafrika 1973-1975, NPD 1969, Paragraph 218 1973/74, SDI 1991-1997) 
  • Tagebuch 1964-1969
  • Reden, Artikel, Interviews, bes. Europapolitik 1969-1997 
  • allgemeine Korrespondenz 1956-1997

Veröffentlichungen über die Person

730 Speich, Mark: Kai-Uwe von Hassel: eine politische Biographie, Bonn, Univ, Diss. 2001.

730 Vierhaus, Rudolf / Herbst, Ludolf: Biographisches Handbuch der Mitglieder des Deutschen Bundestages 1949-2002, München 2002, 310 f.

730 Koop, Volker: Kai-Uwe von Hassel: eine politische Biographie, Köln; Weimar; Wien 2007.

730 Kilian, Dieter E.: Kai-Uwe von Hassel und seine Familie zwischen Ostsee und Ostafrika; militär-biographisches Mosaik, Berlin 2013.

Internetressourcen

http://kai-uwe-von-hassel.de/#/ (abgerufen am 08.05.2015)

KAS-Eintrag "Kai-Uwe von Hassel", URL: http://www.kas.de/wf/de/71.8403/ (abgerufen am 01.05.2015)

Hassel, Kai-Uwe von, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd118546694.html.

100 Name: Hassel, Kai-Uwe von

550 Profession: Bundesminister, Ministerpräsident, MdB, MdEP

006 GND-Link: http://d-nb.info/gnd/118546694


 

  • No labels