4221 Biographie

  • 20.07.1912 geboren in Koblenz
  • bis 1936 Studium an der Universität Tübingen, der Universität Heidelberg und der Universität Zürich
  • 1932 Teilnahme an den Olympischen Spielen in Los Angeles im deutschen Ruder-Achter
  • 1936 Abschluss des Studiums mit der Promotion durch die Arbeit "Die Anrechnung des Glaubens zur Gerechtigkeit" Eingereicht an der Universität Zürich betreut durch Brunner, Emil und Schrenk, Paul
  • 1936 – 1939 Tätigkeit als Vikar und Studentenpfarrer in Karlsruhe, Heidelberg, Rastatt, Mannheim und Ludwigshafen
  • 1939 – 1945 Standortpfarrer in Postsdam, verbunden mit dem Amt eines Wehrmachtsseelsorgers
  • 1945 – 1946 Pfarrer in Heidelberg-Wieblingen
  • 1946 – 1949 Leiter des Männerwerks der Badischen Landeskirche und Pfarrer in der Heiliggeistkirche Heidelberg.
  • 1946 Initiative zur Gründung der Evangelischen Akademie Bad Herrenalb 
  • 1949 – 1960 Oberkirchenrat als Ausbildungsreferent
  • 1950 – 1951 Kommissarischer Leiter der Evangelischen Akademie Bad Herrenalb
  • 1955 Eröffnung des Peterstifts Heidelberg (Predigerseminar der Badischen Landeskirche)
  • 1960 Berufung zum Professor für Praktische Theologie an der Universität Heidelberg und Direktor des Praktisch-Theologischen Seminars
  • 1960 Initiation des "Kontaktstudiums". Dies ist eine Weiterbildung für aktive PfarrerInnen, die während ihrer Amtszeit unter Beibehaltung der Bezüge für ein Semester universitären Studiums freigestellt werden. Diese Form ist inzwischen in der EKD etabliert
  • 1960 – 1964 Mitglied der Landessynode Baden
  • 1964 – 1980 Landesbischof der Evangelischen Kirche Baden
  • 15.02.1977 Gemeinsamer Brief der katholischen und evangelischen Bischöfe Baden-Württemberg zu den Auseinandersetzungen um das Kernkraftwerk Wyhl
  • 1980 Eintritt in den Ruhestand
  • 11.01.1992 gestorben in Vogelbach bei Kandern

 Netzwerk

500 Brunner, Emil (Promovend)

500 Claß, Helmut (Amtskollege als Landesbischof im Bundesland Baden-Württemberg. Gemeinsamer Brief)

500 Richter, Günter (Dienstbefohlener, Austausch über das Kernkraftwerk Wyhl) 

500 Schomerus, Hans (Vorgänger als kommissarischer Leiter der Evangelische Akademie Bad Herrenalb)

510  Evangelische Akademie Bad Herrenalb (Initiator, kommissarischer Leiter 1950 – 1951)

510 Universität Heidelberg (Student und Professor für Praktische Theologie)

510 Universität Tübingen (Student)

510 Universität Zürich (Student und Promovend)

Literatur in Auswahl

Eigene Publikationen

692 Heidland, Hans-Wolfgang: Die Anrechnung des Glaubens zur Gerechtigkeit, Stuttgart 1936. 

692 Heidland, Hans-Wolfgang: Der evangelische Mensch heute, Konstanz 1947.

692 Heidland, Hans-Wolfgang: Der Geist des Sports, Stuttgart 1968.

692 Heidland, Hans-Wolfgang: Das Verkündigungsgespräch, Stuttgart 21970.

692 Heidland, Hans-Wolfgang: Das Ende der Predigt?, Göttingen 1992. 

Archivbestände

670 EKIBA 150.095 Heidland, Prof. Dr. Hans-Wolfgang - Landesbischof

Veröffentlichungen über die Person

730 Kuhn, Thomas K.; HEIDLAND, Hans-Wolfgang, in: BBKL Bd. XVI (1999), S. 647 – 648. 

730 Schwinge, Gerhard: Hundert Jahre badische Pfarrerschaft und Heidelberger Theologenausbildung. Dokumentation einer Ausstellung aus Anlaß des 100jährigen Jubiläums des evangelischen Pfarrvereins in Baden e. V., Karlsruhe 1992, 26. 

Internetressourcen

730 Geschichte der Evangelischen Akademie Bad Herrenalb: http://www.ev-akademie-baden.de/html/geschichte_der_akademie.html (zuletzt aufgerufen am 03.03.2019).

730 Gepp, Uwe: Olympionike und Landesbischof. Vor 100 Jahren wurde Hans-Wolfgang Heidland geboren. http://www.ekiba.de/html/aktuell/aktuell_u.html?t=47731fa455ef3d97edfdadc45dd07ac6&&cataktuell=&m=31&artikel=2675&stichwort_aktuell=&default=true (zuletzt aufgerufen am 03.09.2019).


100 Name: Dr. Hans-Wolfgang Heidland, oftmals nur Hans Heidland

550 Profession: Bischof, Praktischer Theologe, "Olympionike"

006 GND-Link: http://d-nb.info/gnd/118547828


Eingehende Verknüpfungen